Was bedeutet Ökokonto?

Als Ökokonto wird die gezielte vorzeitige Bevorratung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen bezeichnet, die bei späteren Eingriffen in die Natur und Landschaft als Kompensationsmaßnahmen angerechnet werden können. Das bedeutet in Rellingen: es werden ständig neue Baugebiete ausgewiesen, die Versiegelung von Boden nimmt zu. Wir brauchen neue Flächen für das Ökokonto in unserer Gemeinde. Es kann Baumschulfläche sein, die z.B. aufgeforstet wird und dadurch eine hohe Aufwertung bekommt.
Mit Hilfe des Ökokontos werden Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen vorgezogen durchgeführt, dokumentiert und verwaltet, bis sie einem späteren Eingriff zugeordnet werden können. Der Wert eines Ökokontos wird in „Ökopunkten“ dargestellt. Ein Ökopunkt entspricht dabei dem Kompensationserfordernis von einem Quadratmeter (1 Ökopunkt = 1 m²).
Für den Vorhabenträger ist von Bedeutung, dass sich das Ökokonto im selben Naturraum befindet, wie der Eingriff. Vorzugsweise sollte das Ökokonto auch in nicht allzu großer Entfernung zum Eingriffsort liegen.