Klimaschutzkonzept für Rellingen von CDU abgelehnt – CDU macht weiter mit Pillepalle

 

Der Antrag der GRÜNEN auf Ausrufung des Klimanotstandes und Entwicklung eines Klimaschutzkonzeptes für Rellingen wurde von der CDU auf der gestrigen Sitzung der Gemeindevertretung abgelehnt.

Dem Änderungsantrag der CDU konnten wir GRÜNEN nicht zustimmen, da zentrale Anliegen unseres Antrages von der CDU komplett gestrichen wurden. Stattdessen entschied sich die CDU für ein butterweiches Lippenbekenntnis ohne verbindliche Zusagen, sozusagen Klimaschutz light.

Aus grüner Sicht wurde somit die Chance für einen Grundsatzbeschluss in Sachen Klimaschutz vertan. Es schien fast so, als hätte die CDU gar nicht verstanden, worum es genau ging. Mit Hilfe eines Klimaschutzkonzeptes gibt es die Chance, konkret, verbindlich und strukturiert dem Klimawandel in Rellingen zu begegnen.

Das Argument, die Verwaltung könne diese Forderung zeitlich und personell nicht erfüllen ist wenig fundiert. Das Service- und Kommunikationszentrum:Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) ist bundesweit Ansprechpartner in allen Fragen des Kommunalen Klimaschutzes. Die Verwaltung hätte also durchaus Möglichkeiten mit externer Unterstützung dies zu leisten.

Der Vorschlag, Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Einwohnerversammlung zum Klimaschutz mit ins Boot zu holen, wurde von der CDU ebenfalls komplett gestrichen.

Ein gravierender Fehler, denn Klimaschutz ist nicht nur eine ökologische Frage, sondern hat unmittelbare Auswirkungen auf die sozialen und wirtschaftlichen Fragen in Rellingen. Höchst bedauerlich auch deswegen, weil somit der konstruktive Austausch mit Rellinger Bürgerinnen und Bürgern gar nicht erst versucht wird.

Die Rellinger Grünen werden an ihrer Grundidee festhalten und Klimaschutz vorrangig behandeln. Die ca. 20 anwesenden jungen Menschen von Fridays for Future forderten zu Recht eine klare und konsequente Haltung der Politik ein, damit zeitnah sinnvolle Rahmenbedingungen geschaffen werden können.

Immerhin hat der Bürgermeister die Rellinger Jugendlichen zum Gespräch eingeladen.