Mobil in Rellingen, ohne Auto – geht das?

Rellinger Grüne laden zu Erfahrungsaustausch und Gesprächsrunde

Rellingen, 8. März 2020

Stau, Verkehrschaos, Lärm – Dies ist kein Einzelfall mehr, sondern prägt das tägliche Leben in der Gemeinde Rellingen. Immer mehr RellingerInnen haben die Nase voll davon. Doch gibt es hier Möglichkeiten, ohne Auto mobil zu sein?

Die im Hamburger Speckgürtel gelegene Gemeinde muss wegen ihrer Lage an der A23 mit vier Autobahnanschlussstellen leben. Der hohe Durchgangsverkehr führt täglich zu Staus, ob in der Hauptstraße oder am Kreisel Kellerstraße/Herman-Löns-Weg in Krupunder. Viele Radfahrende und Fußgänger fühlen sich unsicher, bemängeln zu schmale und sanierungsbedürftige Wege. Das Angebot von Bus und Bahn ist ausbaufähig. Dies berichten aktuell und zunehmend BürgerInnen auf der Projekthomepage des Ortskernentwicklungskonzeptes in Rellingen.

Mobilität ist in der heutigen Lebensrealität jedoch unabdingbar: Kinder zur Kita oder Schule bringen, die Arbeitsstelle oder Freizeitaktivitäten erreichen, Einkaufen…Mobil sein ohne eigenes Auto ist für viele noch unvorstellbar – gerade im ländlich geprägten Raum. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis nach sauberer Luft und geringerer Lärmbelastung. Auch die Rellinger BürgerInnen wünschen sich mehr Lebensqualität in ihrer eigenen Gemeinde.

Einige von ihnen vollziehen deshalb bereits jetzt ihre persönliche Verkehrswende und haben sich für ein (fast vollständig) autofreies Leben entschieden. Doch wie kann der Verkehrsraum für alle Altersgruppen vom Kind bis zum Senior sicher und nachhaltig umgestaltet werden?

Geht das in einer Gemeinde wie Rellingen? Und wenn ja, wie? Was sind die Vorteile bzw. Nachteile? Die Grünen in Rellingen laden alle interessierten BürgerInnen aus Rellingen und den Umlandgemeinden herzlich zum anregenden und konstruktiven Austausch ein. Als Gast wird Heiko Weidemann, Sprecher der Bürgerinitiative Ottenser Gestalten, von den Erfahrungen im Rahmen des Projekts „Ottensen macht Platz“ berichten.

Wann: Donnerstag, 19. März 2020, 19:30 Uhr

Wo: Hotel Rellinger Hof, Hauptstraße 31, Rellingen

Weitere Informationen: https://ottensergestalten.de/

https://ottensenmachtplatz.de/

Ansprechpartnerin: Anja Keller

Sprecherin Ortsverband

Gemeinderätin

stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Tel.: 04101 – 373197

Mobil 0172 – 602 29 68

Heiko Weidemann

Der studierte Politikwissenschaftler stammt gebürtig aus dem Hamburger Stadtteil Ottensen. Als der passionierte Alltagsradler nach einem beruflichen Ausflug in die Hauptstadt Berlin zurück nach Hamburg kam, war er entsetzt über die schlechten Radwege in der Hansestadt, die noch katastrophaler waren als jene in Berlin.

Heiko Weidemann engagiert sich seit Oktober 2017 in der Bürgerinitiative Ottenser gestalten, zu der auch das Projekt „Ottensen macht Platz“ gehört. OTTENSER GESTALTEN setzen sich für einen lebenswerten Stadtteil ohne Verkehrslärm, mit sauberer Luft und mehr Lebensraum ein. Sie lassen sich von Lösungen aus anderen Städten inspirieren und wollen das Leben aller Menschen in Ottensen verbessern. Aktuell arbeitet die Initiative deshalb an einem umfassenden Konzept für den gesamten Stadtteil, das über das bereits vorhandene Konzept mit dem Geschäftsviertel von Ottensen hinausgeht und die angrenzenden Stadtteile mit einbezieht.

Mobil ist Weidemann ebenfalls – hauptsächlich zu Fuß! Längere Strecken legt er möglichst mit dem Rad zurück.